Harmonie im Norden - Konzertreise 2016 des Hamburger Ärzteorchesters nach HELSINKI


Nach einer längeren Zäsur in der Reisetradition dieses engagierten Amateurorchesters entstand die Idee einer erstmals skandinavischen Konzertreise. Die finnischen Komponisten Jean Sibelius und Einojuhani Rautavaara hatten in Konzerten des Orchesters bereits einen festen Platz und Begeisterung gefunden. Freundschaftliche Kontakte zu Musikpädagogen an der Sibelius-Musik-Akademie Helsinki ermöglichten dann eine konkrete Konzertplanung für den Mittsommer 2016.


Ein komplettes symphonisches Orchester musste passende Spielorte in Helsinki finden, dazu die ausreichende Kapazität einer Fluggesellschaft und eines Hotels in der finnischen Hauptstadt.

Die Begeisterung für die Musikreise war so groß, dass eine vollständige Besetzung für das zuvor ausgewählte Konzertprogramm Mendelssohn, Grieg und Beethoven ohne Hemmnisse zustande kam. Finnair und Hotel Radisson Blue Helsinki wurden vom Reisebüro Schnieder -Reisen in Hamburg gewonnen, so dass die Konzertreise Anfang Juni bereits zu Ostern 2016 perfekt war.


Neben einem inhaltsreichen touristischen Begleitprogramm erlebte das Orchester in der finnischen Metropole aufgeschlossene Gastfreundschaft: eine Schiffsreise nach Suomenlinna, ein Tagesausflug nach Porvoo und Führungen durch das großartige Musik-Center mit baulich und funktionell angeschlossener Jean –Sibelius –Musikakademie wurden zu echten Highlights der Tagesprogramme. Die Architektur und das Flair Helsinkis und die Lebensart der finnischen Menschen während der Mittsommertage hinterlassen wunderbare Erinnerungen.


Die zwei Konzerte des Ärzteorchesters bildeten die eigentlichen Höhepunkte der Reise.

Am 1. Juni bot die Saksalainen Kirkko (Deutsche Kirche) hoch oben auf der Südspitze Helsinkis über seinem Hafen einen idealen Spielort. Neben der Hebriden-Ouvertüre und der 2. Symphonie Beethoven wurde das Grieg Klavierkonzert a-moll ein echt großer musikalischer Erfolg, dank der jungen japanischen Solistin Ayane Matsuura, super vermittelt über ihren Klavierprofessor.


Der Ausflug in die alte idyllische Stadt Porvoo - als idealer Ruhepunkt zwischen den Konzerten - ermöglichte am Abend die Teilnahme am Gala-Abend des Ballett -Festivals im Opernhaus.


Mit dem 2. Konzert in der berühmten Temppeliaukion Kirkko (Felsenkirche) am 3. Juni, dieses Mal das Griegkonzert auf einem Steinway-Konzertflügel gespielt, konnte das Orchester mit seiner charmanten Klavier -Solistin wohl den schönsten Erfolg dieser Reise verbuchen.

Zufällig hat das Orchester mit den Konzerten auch an der Eröffnung der Helsinki-Musiktage teilhaben können. Die Deutsche Botschaft und das Goethe-Institut Helsinki dürfen mit Fug und Recht die Gastkonzerte des Hamburger Ärzteorchesters als Beweis eines lebendigen Kultur-austausches zwischen der Stadt Hamburg und der finnischen Kultur- und Musik-Metropole Helsinki bewerten.


Ein atmosphärisch und gastronomisch perfekt gestalteter Abschluss-Abend im „Savu“ auf der Tervasaari - Insel brachte dem Orchester das Gefühl einer in allen Teilen gelungenen Reise.

Lammbraten und köstlicher Fisch, Pfannkuchen als Dessert und ein perfektes Kammermusik-Programm danach belohnten für die Mühen aller Proben, Konzertauftritte und die Sorgen der Organisation im Vorfeld. Mit den Klängen der Kantele, dieses wunderbaren Saiten-Instruments aus dem Sagen-Schatz des finnischen National-Epos „Kalevala“, gönnt sich das Ärzte-Orchester, zurück in Hamburg mit neuen Konzertplanungen, eine besinnliche Rückschau S u o m i 2016.

Und schon entstehen die ersten Visionen für die nächste Konzertreise 2018 mit dem Ziel Padua!



Dr. Eckhard Schlemminger, Viola Hamburg, 20. Sept. 2016